Human Resources

7 Tipps, um das Team digital zusammenzuhalten

Hybrides Arbeiten ist nicht mehr aus der Arbeitswelt wegzudenken. Aber wie können wir das Teamgefühl von Menschen, die sowohl im Büro, als auch im Home Office arbeiten, verbessern?

Julia Dillan

13.04.2022

Zwei Menschen die auf einen Laptop schauen, Pflanzen und Regenbogen im Hintergrund

Surface via Unsplash

Die Arbeitswelt ist im Wandel. Schon seit Langem steigt bei vielen Arbeitnehmer*innen das Bedürfnis, einen Job mit Sinn ausüben zu können, flexibel zu sein, sich mit dem Unternehmen und dem Team zu identifizieren und eine gesunde Work-Life-Balance zu haben. Durch die Coronapandemie hat sich das Arbeitsumfeld außerdem dementsprechend stark weiterentwickelt. Während der verschiedenen Lockdowns haben circa ein Viertel der Arbeitnehmer*innen von zuhause gearbeitet. So langsam treffen sich Teams zwar auch wieder im Büro, jedoch haben viele Unternehmen mittlerweile Mitarbeiter*innen, die von einem anderen Ort aus arbeiten, oder für eine bessere Work-Life-Balance weiterhin zum Großteil im Home Office bleiben wollen. Es entsteht eine Form hybriden Arbeitens, die uns so schnell nicht verlassen wird. So viele Vorteile remote Work auch hat, das Teamgefühl aufrecht zu erhalten fällt nicht immer leicht. Deshalb haben wir in diesem Artikel Tipps gesammelt, wie das Team auch digital zusammengehalten werden kann.

  1. Macht auch mal die Kamera an!

Auch wenn es in den meisten Meetings nicht notwendig ist, die ganze Zeit alle Kolleg*innen zu sehen, kann es hin und wieder doch für ein Verbundenheitsgefühl sorgen, das manchmal im Home Office verloren geht. Für Check-Ins und persönliche Gespräche nutzen wir gern das Video, je inhaltlicher bzw. länger das Meeting, desto eher schalten wir das Video aus. Denn “je mehr Daten ausgetauscht werden, desto größer der ökologische Fußabdruck. Die Studie „The overlooked environmental footprint of increasing Internet use“ hat herausgefunden, dass 15 Meetingstunden in der Woche einen monatlichen Ausstoß von 9,4 kg CO2e verantwortlich sind, mit ausgeschalteten Video nur noch für 377 g.” (Hier kannst du mehr über deinen digitalen Fußabdruck lesen)

  1. In Meetings Zeit für Privates schaffen

Das Gespräch an der Kaffeemaschine ist relevanter für das Zugehörigkeitsgefühl und die Motivation als man meinen könnte. Deshalb ist es wichtig, auch in der digitalen Zusammenarbeit Zeit für solche Gespräche zu schaffen. Das könnte zum Beispiel ein Coffee Talk am Nachmittag, bei dem sich alle Interessierten einloggen können, oder ein digitaler Stuhlkreis für die Wochenenderlebnisse am Montagmorgen sein. Genauso wichtig für das Teamgefühl ist das gemeinsame Mittagessen – das ist auch im Home Office möglich und kann sogar total spaßig sein, wenn jede*r teilen kann, was er*sie sich gekocht hat.

  1. Online-Teamevents

Je hybrider ein Team aufgestellt ist, desto schwieriger gestaltet sich die Organisation von Teamevents. Wie wäre es also mit regelmäßigen Terminen, um sich auch online auf einer privaten Ebene kennenzulernen, gemeinsam zu spielen oder einfach nur ein Feierabendgetränk zu genießen. 16 Ideen für virtuelle Teambuilding-Spiele sind in diesem Artikel gesammelt.

  1. Virtuelle Arbeitssessions

Sich gemeinsam einer Aufgabe zu widmen, hilft dabei, ein Gefühl für die Arbeitsweise der Kolleg*innen zu entwickeln und Wissenstransfer zu fördern. In Videotelefonie-Programmen gibt es die Möglichkeit, den Bildschirm zu teilen und in Google Drive oder auf einem Miro-Board kann gleichzeitig kreativ gearbeitet werden. Probiert es mal aus!

  1. Regelmäßige Feedback- und Retrogespräche 

Dieser Aspekt ist besonders für neue Mitarbeiter*innen und Praktikant*innen wichtig. Ein gemeinsamer Raum, um über Erwartungen, Wünsche und Geschafftes zu reflektieren, muss initiativ geschaffen werden, damit das Team in der Reflexion nicht auf sich selbst gestellt ist. Es ist wichtig für das Teamgefühl zu wissen, wie es den anderen geht, woran sie arbeiten und was sie geschafft haben. Mehr über die Relevanz regelmäßiger Feedbackgespräche kannst du in diesem Artikel lesen.

  1. Eigeninitiative als Tool zum Glück

Jede*r aus dem Team kann solche Maßnahmen integrieren – egal ob Praktikant*in oder Teamlead. Falls dir etwas auffällt, dass dir und deinem Team im Arbeitsalltag gut tun würde, schlag es vor oder initiiere einfach selbst etwas!

  1. Gemeinsam Erfolge feiern!

Egal ob mit einem “Gong-Channel” im internen Kommunikationstool, monatliche Feierabend-Anstoß-Meetings oder ein kurzer Check-Out am Ende des Arbeitstages: Erfolge zu feiern, empowered das Team weiterhin motiviert am Ball zu bleiben und fördert das Teamgefühl.

Mehr lesen:

New Normal: Hybrides Arbeiten bei GoodJobs
Wie klare Kommunikation im Home Office für gute Gefühle sorgt
Remote Jobs mit Sinn - was braucht es dafür?

Impressum

AGB

Datenschutz

© 2023 GoodJobs GmbH