2020 ist das Jahr der Klimatransformation! Unternehmen setzen sich Klimaziele und die Politik diskutiert eine starke CO2-Reduktion. Bleibt die Frage wie diese Ziele in Tatsachen umgesetzt werden. Erprobte Best-Practices helfen Unternehmen erfolgreich CO2 zu messen, zu reduzieren und auszugleichen. 

Weltweite CO2-Reduktion 

Die EU macht es vor: Sie fordert 60% CO2-Reduktion bis 2030! Über 1.500 Unternehmen setzen bereits „Netto-Null-Klimaziele“, 1.000 schlossen sich der Science-Based-Target Initiative an. 2020 ist trotz aller Widrigkeiten das Jahr der Klimatransformation. 

Dekarbonisierung der Wirtschaft 

Es gibt wohl kein größeres Innovationspotential und gleichzeitig größere Herausforderung für die heutige Wirtschaft. Die Welt hat 10 Jahre Zeit die globalen Treibhausgasemissionen zu halbieren bevor wir 1,5 ° C Erderwärmung erreichen. Die Herausforderung und gleichzeitig Chance für Innovationen ist dabei, dass sich jeder Sektor wandeln, neu designen und radikal dekarbonisieren muss – und das in weniger als zwei Geschäftszyklen. 

Klimatransformation CO2 Kurve
 

Die Klimatransformation basiert auf einer starken CO2 Reduktion in den nächsten 10 Jahren, um bis 2050 eine klimaneutrale Wirtschaft zu ermöglichen. 

CO2 messen, reduzieren und ausgleichen

 Auf dem Weg hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft, sollten Unternehmen nicht nur auf CO2-Komepensation, sondern verstärkt auf umfangreiche Reduktionsmaßnahmen setzen. Laut UN ist der Dreiklang aus CO2 messen, reduzieren und ausgleichen der effektivste Weg zu einer zukunftsorientierten Transformation. Bei der erfolgreichen Umsetzung dieser Teilbereiche in den nächsten Jahren können Best-Practice Beispiele helfen, um voneinander zu lernen. Beim Climate Transformation Summit, der im Sommer diesen Jahres erstmals stattfand, ist unter dem Mitwirken von 500 Teilnehmer*innen und 50 Speaker*innen ein Best-Practice Guide entstanden. Er stellt die wichtigsten 10 Schritte für klimafreundliches Wirtschaften sowie einzelne Klimalösungen in den Kategorien: Energie, Gebäude, Produktion, Mobilität, Food, Digitales und Umwelt vor. Die Beiträge des Summits gibt es auch in Videoformat zu sehen.  

Die 10 Schritte zur Klimatransformation 

CO2 messen, reduzieren und ausgleichen sind für viele Unternehmen noch weitestgehend unbekannte Maßnahmen, sie werden häufig im Nachhaltigkeitsteam gesondert von Einkauf, Produktion oder Strategie umgesetzt und verlieren so an Zugkraft im Unternehmen. Die vorgeschlagenen 10 Schritte laden Unternehmen daher dazu ein, Klimamaßnahmen als strategische Ausrichtung in das gesamte Management zu integrieren. 
 
1. Transparenz und unabhängiger Dialog 
2. Die 17 SDGs in der Unternehmensstrategie integrieren
3. Klimaziele festlegen
4. CO2 messen
5. CO2-Reduktionspotential aufdecken
6. Reduktions-Roadmap erstellen
7. Verbesserungsstrategien in Handlung umsetzen
8. Lieferant*Innen einbeziehen
9. Reporting und Impact-Standrads übernehmen
10. Evaluation und kritisch hinterfragen 
 
Unternehmen starten mit einer transparenten Unternehmensstrategie, die Stakeholder*innen integriert und sowohl die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN als auch konkrete Klimaziele berücksichtigt, und arbeiten an kontinuierlichen Reduktionsmaßnahmen im eigenen Unternehmen und entlang der Lieferkette. Dabei liegt der Fokus auf konkreten Handlungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Nutzung von 100% erneuerbarer Energie, CO2-arme Bauprozesse, elektrische Mobilität oder auch die umfassende CO2-Bilanzierung von Produkten. 
Der Guide stellt außerdem als Inspiration zahlreiche Klimalösungen vor, die während dem Climate Summit vorgestellt wurden. Aufgeführt werden u.a.: CAALA, Climeworks, Eaternity, Ecosia, ee-Mobility, Greenpeace Energy, Klima.Metrix, myclimate, SirPlus, worldwatchers und viele mehr!

Der Guide kann hier kostenlos heruntergeladen werden. 
 
Lara Obst, Gründerin von THE CLIMATE CHOICE, glaubt daran, dass die Klimatransformation die größte Chance unserer Zeit darstellt. Das #TeamClimate stellt individuelle Klimalösungen vor und erleichtern so den Recherche-, Ressourcen- und Zeitaufwand der firmeneigenen Transformation. Als „digitaler Klimabeauftragter als Service“ zeigt das Team passgenaue Lösungen auf, um CO2 zu messen, zu reduzieren und auszugleichen. Interessierte können über die Homepage eine kostenlose Anfragen stellen.