Deutschland ist das Land der Mittelmäßigkeit im Hinblick auf das persönliche Glücksempfinden: Das durchschnittliche Glückslevel der Deutschen liegt, auf einer Skala von 0-10, bei gerade mal 5,1. Dies hat der von hapily.de entwickelte Glückstest ergeben, an dem bereits mehr als 5.000 Menschen teilgenommen haben. 

Der Test lässt das generelle Glückslevel sowie das Glück in verschiedenen Lebensbereichen bestimmen. Die Lebensbereiche, in denen der Schuh am stärksten drückt, sind “Beruf & Karriere”, “Körper & Gesundheit” und “Partnerschaft”. So wünschen sich 52,9% der Menschen in Deutschland eine sofortige berufliche Veränderung, 47,2% sind akut unzufrieden mit ihrem Körper und ebenfalls etwa jede*r Zweite wünscht sich dringend eine Veränderung in der Liebe. 

Es zeugt von großen Lücken in unserem Bildungssystem, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung unzufrieden im Job ist und sich eine sofortige berufliche Veränderung wünscht, denn bereits dort sollten wir lernen, die Entscheidungen zu treffen, die uns glücklich machen. 

Warum so viele Menschen unglücklich im Beruf sind

Im Bereich “Beruf & Karriere” sticht heraus, dass 44,2% sich gern finanziell mehr leisten können würden, 41,1% nicht wissen, in welchem Beruf sie glücklich wären und etwa ein Drittel Angst vor dem Scheitern haben. 

Fast jede*r Zweite würde sich gern finanziell mehr leisten können, weiß aber nicht wie. Viele wissen nicht, wie man erfolgreich Gehaltsverhandlungen führt und was es bedeutet, sich ein passives Einkommen aufzubauen. Oft fehlt der Mut und das Selbstvertrauen, aus dem gewohnten beruflichen Umfeld auszusteigen und das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen. Es ist also wichtig, dass wir Unternehmergeist, Selbstvertrauen und Neugier in unserem Bildungssystem verankern.

Ebenso fehlt eine bedarfsgerechte Berufsorientierung. Die Angebote an Schulen, Universitäten und anderen Ausbildungsstätten für die Berufsorientierung sind sehr rar und bilden oft nur traditionelle Berufswege ab. Es ist erschreckend, dass die meisten Menschen, die von der Schule abgehen, sich ihrer Werte, Ressourcen und ihres Potentials nicht bewusst und somit später unglücklich im Beruf sind. Diese Buch-Tipps für Beruf und Karriere helfen dabei, sich selbst besser kennenzulernen und die eigenen Stärken zu identifizieren. 

Was ist Glück?

Glück ist etwas Individuelles – es gibt keine einheitliche Definition von Glück. Für jede*n bedeutet Glück etwas anderes. Der Glückstest gibt uns jedoch Auskunft darüber, was zu unserem Glück beziehungsweise Unglück beiträgt und wie wir anfangen können, uns ein glücklicheres Leben zu erschaffen. Das Testergebnis kann ein guter Ausgangspunkt sein, um sich mit der eigenen Definition von Glück auseinanderzusetzen, sich persönlich weiterzuentwickeln und Veränderungsprozesse anzustoßen. 

Fast die Hälfte der Befragten würde gern so viel Zeit wie nötig für die Bewältigung ihrer Herausforderungen aufwenden, der Unterstützungsbedarf in der Lebensführung ist also enorm. Außerdem geben mehr als 70% der Teilnehmer*innen an, Geld in ihre persönliche Weiterentwicklung investieren zu wollen.

Die Testergebnisse des Glückstests, sowie die Tatsache, dass Menschen weder in der Schule noch im weiteren Verlauf ihres Lebens das Glücklichsein strukturiert erlernen, haben deshalb den Life Coach Denis Martin und den Autor des Buchs “Managing Happiness”, Marcus Börner, dazu bewegt, Die Glücks-Akademie hapily.de zu gründen. So bieten sie die Möglichkeit, das Glücklichsein durch verschiedene Kurse systematisch zu erlernen.


Luise ist Content Managerin bei hapily.de, einer der ersten Glücks-Akademien Deutschlands, und möchte mit ihrer Arbeit dazu beitragen, dass Menschen das Glücklich sein systematisch erlernen. Seit ihrem Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation beschäftigt sie sich intensiv mit Achtsamkeit und Positiver Psychologie.