Minimalisten wollen sich von unnötigem Ballast befreien und sich dafür nur noch auf materielle Dinge beschränken, die für das eigene Leben Sinn und Funktion haben. Dabei geht es Verfechtern des Minimalismus keineswegs ausschließlich um Verzicht. Vielmehr verspricht ein bewussteres Leben mit nachhaltigem Konsum nicht nur ein gutes Gewissen gegenüber der Umwelt, es soll auch zufriedener machen. Kein Wunder also, dass das Konzept Minimalismus voll im Trend liegt und immer mehr Unternehmer*innen beflügelt. Bereits letztes Jahr haben wir hier außergewöhnlichen Unternehmen vorgestellt, die Schluss mit blindem Konsum machen. Seitdem gibt es immer mehr Social Entrepreneure, die sich Minimalismus zum Leitbild ihrer Geschäftsidee machen. Hier haben wir fünf besonders geniale Businessideen für euch gesammelt. 

1. Original Unverpackt - Nur kaufen, so viel man braucht

Wer braucht schon Verpackungen? Das dachte sich auch Milena Glimbovski, Gründerin des Supermarkts, Online Shops und Online Magazins “OU Original Unverpackt”. OU ist quasi ein alltime classic des Minimalismus – und seit Kurzem expandiert. Neben der Filiale in Kreuzberg 36 gibt es nun auch einen OU-Laden in der Großbeerenstraße. Mit dem Konzept eigene, wiederverwendbare Behältern zum Wocheneinkauf mitzunehmen gehören die mittlerweile zwei Berliner Supermärkte zu den Vorreitern in Deutschland, um die Welt Müll- und Plastikfreier zu gestalten. Gleichzeitig ermöglichen es die Läden, wirklich nur die Mengen einzukaufen, die man wirklich benötigt.

2. Dopper Flaschen statt Müll to go 

Es ist längst bekannt, wie viel Müll durch To Go Becher und Einwegflaschen entsteht. Dabei brauchst du doch eigentlich gar keine 365 Flaschen im Jahr, sondern nur noch eine: Die Dopper Flasche! Der stylische Begleiter ist nicht nur praktisch für unterwegs, du kannst dir sogar dein ganz eigenes Design erstellen. Und dieser Minimalismus wirkt: Laut eigener Aussage verhindert allein eine Dopperflasche, dass 40 Plastikflaschen ins Meer gelangen. 

3. Car Sharing 

Gerade im Stadtleben ist das Auto oft mehr Ballast als Entlastung. Aber auch wer brav täglich mit dem Fahrrad oder den Öffis zu Uni, Arbeit und Freunden fährt, braucht vielleicht ab und an ein eigenes Auto für größere Einkäufe, weite Fahrten oder Transporte. Mit Car Sharing ist das heute kein Problem mehr! Die Vorteile liegen auf der Hand: Kein eigener Fuhrpark, keine Instandhaltungskosten, keine Probleme. Nicht einmal zum Tanken musst du selbst fahren, außer du willst dir Bonusminuten verdienen. Mobilitätslösungen wie cambio, Ubeeqo oder auch die Roller COUP sind also eine tolle Business Idee, um die Straßen leerer zu halten. 

4. Gebraucht statt neu bei refurbed

Die Digitalisierung bietet große Chancen für ein ressourcenschonendes Leben und ermöglicht Innovationen, die unsere Welt sozialer und grüner machen können. Gleichzeitig haben es gerade elektronische Geräte in sich: In ihnen sind zahlreiche seltene und wertvolle Rohstoffe verbaut. Und das geht meist zu Lasten der Umwelt und der Menschen, die in den Herkunftsländern leben. Ein ambitionierter Minimalist wird sich daher nicht jedes Jahr ein neues Smartphone gönnen und auch wenn es kaputt ist, auf ein generalüberholtes Modell zurückgreifen – etwa von refurbed. Das rasant wachsende Start-up versetzt ausrangierte Elektroartikel wie Handys, Laptops und Tablets wieder in einwandfreien Zustand und bietet sie bis zu 40% günstiger an. Das ist 100% nachhaltig! 

5. Minimalistisch wohnen mit ROOM IN A BOX

Fasziniert vom Rohstoff Wellpappe hat das Startup ROOM IN A BOX mit ihren minimalistischen Möbeln einen echten Knaller in der Möbelbranche gelandet. Wellpappe ist flexibel und belastbar – so kommt das Bett zusammengefaltet im ganz normalen DHL Paket zu dir nach Hause und ist sogar schon komplett zusammengebaut. Gleichzeitig ist die Wellpappe ein wunderbar nachhaltiger Werkstoff. Sie besteht zu 70% recycelten Papierfasern und ist mit Maisstärke verklebt. Besonderes Schmankerl: Im Gegensatz zu anderen Materialien ist Pappe auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich. Kein Wunder also, dass die minimalistischen Möbel heute schon nachhaltig erfolgreich sind.

6. Minimalismus Podcast

In ihrem Minimalismus Podcast erzählen Michael und Daniel vom einfachen Leben in all seinen Facetten – und das nicht erst seit gestern! Beide sind bereits seit 2011 als Blogger zum Thema unterwegs und geben unter www.minimalismus-leben.de und www.schlichtheit.com Eindrücke zu ihrem entschleunigten Leben. Der dazugehörige Podcast entstand Anfang 2013 – im Nachgang eines Treffens deutschsprachiger Minimalismusblogger. Die beiden wissen also, wovon sie sprechen. 

Du möchtest dich auch gerne von unnötigem Ballast befreien, weißt aber nicht, wie du das Konzept Minimalismus mit deinem Job in Einklang bringen kannst? In unseren 8 Tipps für Minimalismus am Arbeitsplatz erfährst du, wie dir der Umstieg in ein bewussteres Arbeitsleben gelingt!