Die Suche nach mehr Sinn im Job führte vor allem dieses Jahr immer mehr Menschen zu uns. Das Problem dabei: Sinn ist etwas sehr Persönliches und kaum Greifbares. Deshalb haben wir bei euch – unseren Usern – nochmal genauer nachgefragt. Was dabei herauskam, erfahrt ihr hier.

Wir leben in verrückten Zeiten. In Deutschland waren im September 1,4 Millionen Menschen anlässlich des Klimastreiks auf den Straßen. Morgen tun sie es wieder. 2019 war das Comeback-Jahr der Grünen mit einem Umfragehoch nach der Europawahl. Nächstes Jahr wollen sich 90.000 Menschen im Olympiastadion versammeln, um mithilfe von Online-Petitionen die Welt zu verändern. 

Wie wirken sich diese gesellschaftlichen Entwicklungen auf die Bedürfnisse von Arbeitnehmer*innen und Jobsuchenden aus? 

Die Frage nach dem Sinn

Xing hat diese Frage bereits beantwortet: “Sinn vor Gehalt” war das klare Ergebnis ihrer breit angelegten Gehaltsumfrage im Frühjahr diesen Jahres. Was sie jedoch nicht beantwortet hat: Was genau bedeutet “Sinn im Job”?

Bei GoodJobs entstand die Idee eine Plattform für „Jobs mit Sinn“ aufzubauen im ersten Moment aus einem ganz persönlichen Antrieb heraus: sich nicht der „alten Arbeitswelt“ hingeben, das Gelernte für einen guten Zweck nutzen und anderen, die so ähnlich fühlen, helfen genau das umzusetzen. Und ja: „Sinn“ ist ein sehr persönliches Gefühl – so wie „Heimat“ oder die Lieblingsmusik.

Trotzdem kommen wir nicht erst seit Fridays For Future, in der Arbeitswelt sehr nahe an einen Konsens, wenn es um Sinn geht: Irgendwie geht es darum, achtsam und im Einklang mit Mensch und Natur zu arbeiten. Deshalb gibt es bei uns die GoodJobs Kategorien, die sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN orientieren. 

Dieses Jahr wollten wir euch und eure Bedürfnisse noch genauer kennenlernen, um noch besser darin zu werden was wir tun. Wir wollten vor allem wissen, wer ihr seid, was euch antreibt und uns einer Schnittmenge eures Verständnisses von Sinn annähern.

Die Ergebnisse der GoodJobs Userumfrage 2019

Die wichtigsten Facts, die wir dabei herausgefunden haben sind:

- 93% möchten mit ihrem Job etwas Nachhaltiges bewirken und einen positiven Impact schaffen

- Die meisten von euch möchten mit ihren (künftigen) Jobs die „Gesellschaft fair gestalten“ (77 %), „bewusst wirtschaften“ (76 %) und „Umwelt schützen" (73 %)

- Die beliebtesten Arbeitgeber sind soziale oder grüne Unternehmen (Social/Green Start-up oder Sozialunternehmen) (91 %)

- „Jobs mit Sinn“ sind ein Zusammenspiel von nachhaltigen/sozialen Unternehmenszielen und innovativen Arbeitsumgebungen in einem sicheren Job

Alle weiteren Ergebnisse könnt ihr hier im Whitepaper nachlesen. ← 

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben. Ihr helft uns damit einen noch besseren GoodJob zu machen!