Es gibt diese Tage: Du fühlst dich blendend und alles geht dir leicht von der Hand. Nichts kann deine Stimmung verderben. Schwierige Situationen, die dich gestern noch überfordert hätten, meisterst du mit links. Du bist zufrieden und blickst erfüllt auf den Tag zurück. Was war das? Fragst du dich vielleicht. Ein Erleuchtungsmoment? Ein Zufall? Reines Glück? Kann ich das wieder haben? Ja, kannst du! Denn Flow ist kein Hokuspokus, dafür mehr ein Bewusstseinszustand. Um Flow möglich zu machen, braucht es eine Geisteshaltung, die du trainieren kannst. Spitzensportler*innen wissen das. Vor allem im Job kann es jede*r gut gebrauchen. Jede*r kann davon profitieren, in Bestform zu sein – körperlich, mental, spirituell. 

Wie werde ich zum Flow Meister? 

Mit Flow kannst du Grenzen überwinden, zu neuen Ufern aufbrechen und alte Gewohnheiten verabschieden. In meinem Modell, das ich „Flow Performance“ nenne, geht es darum, alles zu eliminieren, was Flow behindert. Und alles zu pushen, was Flow aktiviert. Sehen wir uns einmal an, was Flow grundsätzlich blockiert:

Sag „Bye Bye“ zu Gedankenlärm!

Wer Flow erlauben will, der meistert am besten seine Gedanken zuerst. Chronisches Denken, Zerdenken, Überdenken, Bedenken und Überrationalisieren ist wie Mord für Flow. Warum? Flow ist Freiheit, Innovation, Bewegung und Farbenreichtum. Die meisten Gedanken, die du aber im Alltag denkst, sind alt, verkorkst, starr und repetitiv. Das mag normal für dich sein, deinem Flow tut es aber nicht gut. Also, triff die Entscheidung jetzt: Ich denke nur so viel es gut ist, und erlaube mehr Flow! 

Heile schlummernde Altlasten!

Was sind Altlasten? Altlasten sind Ereignisse aus der Vergangenheit, die du nicht aufgearbeitet hast. Du hast ihre Lernlektion nicht verstanden, sie durften nicht heilen oder bewusst gemacht werden. Daher schlummern sie immer noch herum. Gescheiterte Beziehungen, Karrieren, sogenannte Schicksalsschläge kosten Energie. Wenn die Hälfte deiner Energiereserven von Altlasten verbraucht wird, dann bleibt nicht so viel für Flow übrig. Also, deine Entscheidung: Gehe das an, was dich aus der Vergangenheit belastet! Die Energie, die sich dadurch freisetzt, wandelt sich in Flow um. 

Produziere mehr Alpha Gehirnwellen!

Alpha Gehirnwellen produziert das Hirn in einem Zustand der tiefen Meditation und Entspannung. Die Folge: Du bist im Hier und Jetzt, gegenwärtig, präsent. Das Hirn kann dadurch „runterfahren“ und schneller regenerieren. Alpha-Wellen unterstützen die allgemeine mentale Koordination, Ruhe, Wachheit, Resilienz und Glücksempfinden. Im Alpha Bereich öffnet sich der Raum für Flow! Meditiere regelmäßig, auch beim Gehen, Stehen oder Warten oder trainiere deine Herz Raten Variabilität (eine Übung dazu findest du am Ende). 

Steigere Intuition, Achtsamkeit und Kreativität!

Intuition, Achtsamkeit und Kreativität sind Nahrung für Flow. Darin kann dein Flow so richtig aufblühen. Intuition ist die Fähigkeit, Dinge zu wissen, die man eigentlich nicht wissen kann. Achtsamkeit ist die Fähigkeit, sich selbst bewusst wahrzunehmen und gleichzeitig das Außen. Kreativität ist die Fähigkeit, das zu kreieren, was sich durch dich ausdrücken möchte. All das nährt und vermehrt Flow. Beschäftige dich daher mit Bewusstseinstechniken, die Intuition, Achtsamkeit und Kreativität fördern.

Entfalte dein volles Potenzial und gehe deinen Lebensweg

Finde heraus, was deine größten Potenziale sind, deine Begabungen und Fähigkeiten, die du mit der Welt teilen möchtest. Frage dich, warum du hier bist und welche höhere Lebensaufgabe auf dich wartet. Auch das mobilisiert den Flow in dir. Denn Flow braucht einen Sinn, um zu wirken. 

10-minütige Flow-Übung für die Mittagspause

Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du ungestört für dich sein kannst. Atme tief ein und aus, schließe die Augen und kehre zu deinem normalen Atem-Rhythmus zurück. Achte ein paar Sekunden nur auf deinen Atem. Stell dir vor wie dein Kopf leerer und dein Körper leichter wird. Dann visualisiere die Energie in deinem Körper, wie sie dich in Form von Licht durchdringt und umschließt. Stelle dir anschließend folgende Fragen: „Wie ist es, meine höheren Ziele im Flow zu erreichen? Wie fühle ich mich, wenn ich Dinge erledige? Wie verbessert sich mein Leben im Flow?“ Schließe die Übung mit Dankbarkeit ab und nimm die Energie in den Arbeitsalltag mit. Die Fragen der Übung kannst du dir öfters am Tag stellen, um dich immer wieder an deine großen Ziele zu erinnern und auf die Gegebenheiten zu achten, die deinen Flow begünstigen.

 

Asim AliloskiAsim Aliloski ist Bestseller-Autor, diplomierter Life und Business Coach, Vorstand in der International Coach Federation (ICF) sowie European Community of NLP (ECNLP). Er unterstützt Menschen sowie Unternehmen dabei, in den natürlichen Flow zu kommen. Seine eigens entwickelte Methode Flow Performance® ermöglicht Spitzenleistungen, sinnerfüllende Erfolge, aber auch Selbstzufriedenheit, beste Gesundheit sowie Harmonie in Beziehungen. Zu seinen Klienten gehören Leader, Kreative, Millennials, Gays, Prominente, Sportler und High Performer. Mehr Informationen auf www.asimaliloski.com sowie direkten Kontakt unter: [email protected]