Global Standard gGmbH

Themenfelder: Entwicklungszusammenarbeit, Nachhaltige & faire Produkte, Nachhaltige Mode & Green Fashion
2008 gegründet
51-100 Mitarbeiter/innen

The Global Organic Textile Standard (GOTS) is the worldwide leading textile processing standard for organic fibres, including ecological and social criteria. We are a non-profit-organization, endorsed by IFOAM.

Global standard logo

Unsere Nachhaltigkeitsziele

Umwelt schützen

Unser Hauptanliegen ist der Tier-, Pflanzenschutz oder der Schutz natürlicher Ressourcen. Wir setzen uns für Biodiversität und/oder die Erhaltung von Lebensräumen ein. Wir bekämpfen Tierquälerei, Umweltverschmutzung oder fördern eine positive Koexistenz von Wirtschaft und Natur.

Schutz natürlicher Ressourcen

Die Bedingung unseres Standards, dass danach gelabelte Produkte 95 (mindestens 70%) Biorohstoffe enthalten müssen, führt unmittelbar zur Nachfrage auf diesem Rohstoffmarkt und fördert so die Umwelt im landwirtschaftlichen Bereich (Biodiversität, Wasserverbrauch, Pestizideinsatz, Bodenerosion). Durch den Bio-Anbau kann eine erhebliche Menge an CO2 im Boden wieder gebunden werden (CO2-Senken). Für die Teilnehmer am GOTS-System haben wir ein spezielles computerbasiertes Erfassungs- und Vergleichssystem zur Verfügung gestellt zur Messung und Einsparung von Wasser und Energie.

Wissen vermitteln

Durch Forschung, Lehre oder Medienarbeit fördern wir die Verbreitung von Informationen, Aufklärung und Wissen. Wir entwickeln Lösungen für aktuelle gesellschaftliche Problemstellungen, investieren in Bildung oder Wissenstransfer für zukünftige Generationen, um Kommunikation, Design und Technik an der Schnittstelle zu Mensch und Umwelt fortwährend zu optimieren.

Aufklärung und Information

Einerseits sind wir unmittelbar in den Erzeugerländern tätig - vor allem in Asien (Indien, Bangladesch, China, Türkei etc.) und Afrika – zum anderen in den Konsumentenländern (USA, Europa, Japan). In allen relevanten Ländern sind unsere „Regional GOTS Representatives“ tätig. Die einen, um Herstellerunternehmen aller textilen Produktionsstufen zu überzeugen, zum Schutz Ihrer Mitarbeiter, der Umwelt und Förderung der Exportchancen ihre Betriebe und Produkte nach den Regeln des GOTS zu organisieren und sich entsprechend zertifizieren zu lassen. Die anderen, um die großen Marken und Handelsketten zu überzeugen, dies von ihren Lieferanten zu verlangen und GOTS zertifizierte Produkte zu ordern. Unsere Repräsentanten vor Ort arbeiten hierbei wesentlich mit Multiplikatoren: Im Produktionsbereich mit Produzentenverbänden, Fachpresse, aber auch öffentliche Stellen und Stiftungen, Ausbildungsinstitutionen und Fachmessen. Im Abnehmer-/Nachfragebereich mit umweltschutz- und entwicklungspolitisch orientierten NGOs, Verbrauchermedien, Verbraucherverbänden, allgemeinen Medien.

Gesellschaft fair gestalten

Gerechtigkeit und Fairness ist unser Anliegen - auf lokaler und globaler Ebene. Wir wollen jedem Menschen gleiche Chancen einräumen. Beginnen bei der Erziehung der Kleinen, fördern Inklusion oder Gleichstellung, bekämpfen Diskriminierung oder entwickeln Ideen und Maßnahmen, die langfristig zum positiven Wandel der Gesellschaft beitragen sollen. Wir engagieren uns für menschenfreundliche Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette unserer Produkte.

Ethisch Wirtschaften

GOTS internalisiert externe Kosten, indem es den wahren Preis in das Produkt einrechnet. So sind z.B. angemessene Löhne und Abwasserkläranlagen vorgeschrieben. Damit bezahlt der Käufer das Produkt und nicht die Arbeiterinnen und Arbeiter oder die Umwelt. Unser Standard ist international bekannt und anerkannt: Im Jahr 2013 hat zum Beispiel der Internationale Verband der Bioanbauverbände (IFOAM) den GOTS formal als Standard für die Verarbeitung von Biorohstoffen (Biobaumwolle etc) anerkannt. Die Zahl der Betriebe, die weltweit nach dem Standard zertifiziert sind, ist auf deutlich über 5000 in mehr als 63 Ländern gestiegen. Wir helfen den arbeitenden Menschen in der gesamten Textilen Kette z.B. durch angemessene Löhne und einem Verbot Pestiziden beim Anbau von Textilfasern oder gefährliche oder krebserregende Chemikalien bei der Verarbeitung einzusetzen. Das hilft auch den Menschen, die die Textilien auf ihrer Haut tragen und später beim Recyceln oder Kompostieren der Textilien. Unser Standard ist international bekannt und anerkannt: Im Jahr 2013 hat zum Beispiel der Internationale Verband der Bioanbauverbände (IFOAM) den GOTS formal als Standard für die Verarbeitung von Biorohstoffen (Biobaumwolle etc) anerkannt. Die Zahl der Betriebe, die weltweit nach dem Standard zertifiziert sind, ist auf deutlich über 5000 in mehr als 63 Ländern gestiegen. Die Bedeutung nichtstaatlicher nachhaltig orientierten Produktionsstandards nimmt weltweit zu, insbesondere auch als Mittel der Entwicklungszusammenarbeit. So wurde 2013 Berichtsjahr das Forum der Vereinten Nationen für Nachhaltigkeitsstandards UNFSS gegründet, an dem wir durch die internationale Vereinigung nichtstaatlicher Nachhaltigkeitsstandards (ISEAL) partizipieren.

Entwicklungszusammenarbeit

Im Jahr 2017 arbeiteten mehr als 1,7 Millionen Menschen in GOTS zertifizierten Betrieben, die meisten in Entwicklungsländern. Die Bedeutung nichtstaatlicher nachhaltig orientierten Produktionsstandards nimmt weltweit zu, insbesondere auch als Mittel der Entwicklungszusammenarbeit. So wurde 2013 Berichtsjahr das Forum der Vereinten Nationen für Nachhaltigkeitsstandards UNFSS gegründet, an dem wir durch die internationale Vereinigung nichtstaatlicher Nachhaltigkeitsstandards (ISEAL) partizipieren.

Bewusst wirtschaften

Wir bauen auf den Einsatz regenerativer Energien und/oder die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs unserer Erde. Wir unterstützen Recycling, das No-Waste-Prinzip oder Cradle to Cradle. Unsere Produkte sind innovativ, fortschrittlich oder stehen für nachhaltigen/ökologisch verträglichen Konsum von z.B. Kleidung oder Nahrung.

Innovative Produkte und Dienstleistungen

GOTS setzt sehr anspruchsvolle Kriterien an die Nachhaltigkeit eines Produktes. So ist häufig Pionieergeist gefragt. Eine GOTS Zertifizierung beinhaltet unter anderem das Aufstellen einer Umweltpolicy und eines Social Compliance Management System, wodurch auch die Prozesse verändert werden müssen und ein ständiger Verbesserungsprozess gefordert ist.

Umweltschonende Produkte

Abgesehen vom Bioanbau der Fasern an sich muss jedes beteiligte Unternehmen über Spinnerei, Strickerei/Weberei, Färberei, Ausrüstung und Konfektion muss den strikten Vorgaben des GOTS hinsichtlich Umwelt- und Sozialkriterien folgen: • Nano- oder Gentechnologie ist verboten, • Krebserregende und allergene Substanzen sind verboten • Die Verwendung sämtlicher Chemikalien der Greenpeace Detox Liste ist verboten • Alle Chemikalien unterliegen strengen Anforderungen an Abbau bzw. Elimierbarkeit sowie Toxizität • Alle Abwässer müssen geklärt werden, das schützt Arbeiter, Umwelt und Wasservorräte • Die Kernnormen der ILO werden eingehalten • Eine Rückverfolgbarkeit bis zur Rohfaser ist durch Transaktionszertifikate gewährleistet

Dein Kontakt zu uns

Rotebuehlstr. 102, 70178 Stuttgart

Internet Explorer unterstützen wir noch nicht. Bitte einen anderen Browser benutzen.