Tiere haben einen Anspruch darauf, mit Respekt und Würde behandelt zu werden. Seit 2002 ist Tierschutz als Staatsziel sogar Teil des Grundgesetzes. Dennoch gibt es bis heute regelmäßig Berichte über Quälereien und Gesetzesverstöße. Tierschutzorganisationen kommt dabei eine besondere Rolle zu, denn sie klären Politiker und die Öffentlichkeit über die Missstände auf.

Hierbei setzen die verschiedenen Organisationen klare Schwerpunkte. Einige spezialisieren sich auf Wildtiere und Exoten, andere stellen Nutztiere in den Vordergrund. Wiederum andere setzen sich gegen Tierversuche oder für eine artgerechte Heimtierhaltung ein. 

Um euch einen Überblick zu geben, welche Organisation wofür steht, stellen wir euch 15 in kurzen Porträts vor. Bei vielen könnt ihr auch direkt aktiv werden – und durch eure  Mitarbeit Organisationen und Vereine unterstützen, die sich für mehr Tierwohl einsetzen. Hier findest du auch eine Übersicht aller Jobs im Tierschutz.

1. PETA Deutschland 

PETA Deutschland wurde Ende 1993 gegründet und ist eine Partnerorganisation von PETA USA, der mit über sechseinhalb Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel des Vereins ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen. Deshalb kämpft PETA gegen Massen- und Pelztierhaltung, Tierversuche, die Fleischindustrie und Tiere in der Unterhaltungsindustrie sowie gegen Hundekämpfe, Hobbyfischerei, Trophäenjagd und Tötung von Tieren, die als Schädling betrachtet werden.

PETA Deutschland ist eine eingetragene, gemeinnützige Organisation, die keine staatliche Unterstützung erhält, sondern sich ausschließlich aus Spenden finanziert. Zusätzlich gibt es die Jugendkampagne PETA2. Diese setzt sich dafür ein, jungen Menschen die Tierrechtsidee nahezubringen.

2. Greenpeace 

Am 15. September 1971 machte sich eine kleine Gruppe von Friedensaktivisten des „Don't Make a Wave Committee“ auf den Weg, um vor der Küste Alaskas einen US-amerikanischen Atomtest zu verhindern. Für die Aktion finden die Organisatoren einen Namen, der gleichzeitig Programm ist: Green & Peace, Greenpeace. Seitdem haben spektakuläre Aktionen die Organisation weltweit bekannt gemacht. 

Greenpeace ist heute eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft.

3. Vier Pfoten

Die Vision von Vier Pfoten ist eine Welt, in der Menschen den Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Die Organisation will die „starke, globale und unabhängige Stimme für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss“ sein. Dafür sollen nachhaltige Lösungen für Tiere in Not entwickelt und das Konsumverhalten der Menschen geändert werden. Weiter sollen durch Gesetzesänderungen und starke Partnerschaften Veränderungen stattfinden. So setzen sich Vier Pfoten nicht nur für Heimtiere, sondern auch für Nutztiere, Wildtiere, Ernährung und Tierschutzpolitik ein. Laut eigener Aussagen arbeitet die Organisation  lösungsorientiert und bietet Tieren in Not schnelle Hilfe aus erster Hand. Ziel ist, in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Veränderungen zum Wohle der Tiere zu erreichen und zu etablieren.

4. World Wide Fund For Nature (WWF)

Der World Wide Fund For Nature (WWF) wurde im Jahr 1963 gegründet, ist eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen ihn rund fünf Millionen Förderer, der Panda. Das Wappentier, ist auf der ganzen Welt als Symbol für den Schutz unserer Erde bekannt. Rund um den Globus führen Mitarbeiter*innen aktuell 1300 Projekte zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch. Die Mission des WWF ist es, einen lebendigen Planeten für uns und unsere Kinder zu schaffen: „Wir wollen die weltweite Zerstörung der Natur und Umwelt stoppen und eine Zukunft gestalten, in der Mensch und Natur in Einklang miteinander leben“, so das Selbstverständnis der Organisation. Als Grundwerte dienen dabei Respekt vor Mensch und Natur, Glaubwürdigkeit, Unabhängigkeit und Verantwortung.

5. Naturschutzbund Deutschland (NABU)

Bereits im Jahr 1899 wurde der Naturschutzbund Deutschland – kurz NABU – in Stuttgart von Lina Hähnle als „Bund für Vogelschutz“ gegründet. Im Jahr 1990 fand der Zusammenschluss mit den in der ehemaligen DDR neu gegründeten Landesverbänden zum Naturschutzbund Deutschland statt. Das macht den NABU zu einem der größten Umweltverbände der Bundesrepublik. Der NABU möchte, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist. Deswegen setzt er sich für den Schutz vielfältiger Lebensräume und Arten ein sowie für gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und den schonenden Umgang mit endlichen Ressourcen ein. Mehr als 620.000 Mitglieder und Förderer unterstützen den Einsatz für Mensch und Natur aktiv, in 16 Landesverbänden setzen sich hauptamtliche Mitarbeiter*innen für die Anliegen des NABU ein.

6. Animal Equality Germany

Animal Equality ist eine internationale Organisation, die gemeinsam mit Gesellschaft, Politik und Unternehmen daran arbeitet, Grausamkeit in der Massentierhaltung zu beenden. Sie verbreitet in acht Ländern auf vier verschiedenen Kontinenten Informationen und Hilfestellungen für einen tierleidfreien Lebensstil: Neben Deutschland sind das die USA, Großbritannien, Italien, Spanien, Mexiko, Brasilien und Indien. Durch Undercover-Recherchen, Aufklärungs- und Kampagnenarbeit geben sie Tieren eine Stimme und inspirieren Menschen dazu, ihre Ernährungsweise entsprechend zu verändern.

7. Turtle Foundation

Die Turtle Foundation ist eine Initiative von Privatpersonen aus verschiedenen Ländern, die gemeinsam etwas gegen die drohende Ausrottung der Meeresschildkröten unternehmen möchten. Sie sind eine staatlich anerkannte, gemeinnützige Stiftung, die bedeutende Schutzprojekte für die Reptilien auf den Kapverden und in Indonesien unterhält. Zur Fortsetzung ihrer erfolgreichen Projektarbeit ist die Stiftung auf Spenden angewiesen. Die jährlichen Administrationskosten belaufen sich auf maximal 8 Prozent der Gesamtausgaben. Die Vision: eine Zukunft, in der Meeresschildkröten und ihre Lebensräume nachhaltig geschützt, gesund und sicher vor Ausrottung und Zerstörung sind. Die Turtle Foundation ist in Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, den USA, Indonesien und Kap Verde vertreten.

 8. #6 – Fighting Extinction

„#6 – Fighting Extinction“ ist eine internationale Kampagne, die sich für den Schutz der Biodiversität einsetzt. Initiiert vom Tierfilmer Dirk Steffens und unterstützt von Naturschützern weltweit, möchte sie aufklären, aufrütteln und verändern und eine gemeinsame Bewegung ins Leben rufen, die den Schutz unserer Natur zu einem Teil unseres alltäglichen Denkens macht. Um Biodiversität zum zentralen Thema unserer Zeit zu machen, reist das Team von „#6 – Fighting Extinction“ an die Brennpunkte des Artensterbens. Sie beleuchten Aspekte, Ursachen und Auswirkungen, sprechen mit Visionären, Betroffenen, Wissenschaftlern, Naturschützern, Politikern, Kindern und Prominenten. So soll das sechste große Artensterben verhindert werden, daher auch der Name der Initiative.

9. Borneo Orangutan Survival (BOS)

Die Borneo Orangutan Survival Foundation (BOSF) hat es sich zur Aufgabe gemacht, zusammen mit der indonesischen Bevölkerung die letzten Orang-Utans und ihren Lebensraum zu schützen. Die indonesische Stiftung wurde 1991 vom Forstwissenschaftler Willie Smits, dem Lehrer Peter Karsono und anderen Engagierten ins Leben gerufen. Sie koordiniert ihre Arbeit mit dem örtlichen Forstministerium uns den lokalen örtlichen Gemeinschaften. Die Stärkung des eigenen Potenzials dieser Gemeinschaften ist wichtiger Bestandteil der Arbeit, denn wirksamer Orang-Utan-Schutz kann nur durch Menschen verwirklicht werden.

10. Deutsches Tierschutzbüro

Das Deutsche Tierschutzbüro ist eine eingetragene und gemeinnützige Tierrechtsorganisation mit Sitz in Sankt Augustin bei Bonn. Sie ist bundesweit tätig und unterhält eine Geschäftsstelle in Berlin. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt in der Bekämpfung von Massentierhaltung und Pelztierzucht. Das Deutsche Tierschutzbüro kämpft für einen gesellschaftlichen Wandel gegenüber der Einstellung zu sogenannten Nutztieren. Durch Undercover-Aufnahmen und Kampagnen fordert der Verein die Politik, Verbraucher und Lobbyverbände zu einem Umdenken auf.

11. Tierärzte ohne Grenzen

Tierärzte ohne Grenzen ist ein gemeinnütziger Verein, der Menschen in Afrika unterstützt, deren Lebensgrundlage die Landwirtschaft und insbesondere die Tierhaltung bilden. Das Team engagiert sich für eine ganzheitliche Entwicklungszusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Tiergesundheit, Ernährungssicherung, Lebensmittelhygiene, Agrarwirtschaft, Einkommenssicherung, Dürreprävention und -bekämpfung sowie Friedensförderung. Ihre Projektregionen sind Somalia, Kenia, Äthiopien, Uganda, der Südsudan und der Sudan. Die Arbeit wird vor allem aus Mitteln der öffentlichen Hand unterstützt.

12. Rettet den Regenwald

Rettet den Regenwald setzt sich – wie der Name schon sagt – seit 1986 aktiv für den Schutz des Regenwaldes ein. Der gemeinnützige Verein recherchiert regenwaldzerstörende Projekte, Unternehmen und politische Entscheider – und stellt diese öffentlich zur Rede. Dafür fördern sie die Einhaltung von Menschen- und Landrechten für indigene Urwaldeinwohner und stärken die Zivilgesellschaft in Regenwaldregionen zur Bekämpfung von Unrecht und Umweltzerstörung. Rettet den Regenwald unterstützt zudem lokale Basisorganisationen in den Tropen, damit Landraub, Abholzungen und Tiermord verhindert werden.

13. BÄRENWALD Müritz

Die BÄRENWALD Müritz betreibt im Auftrag von Vier Pfoten (siehe oben) Westeuropas größtes und modernstes Bärenschutzzentrum in Stuer in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Jährlich wird diese touristische Tierschutzeinrichtung von 90.000 Gästen besucht. Neben dem Erlebnism Braunbären in naturnaher Umgebung zu erleben, erhält der Besucher mittels Ausstellungsattraktionen Einblicke in die Welt der Bären und ihrer natürlichen Umgebung.

14. Stiftung FLEDERMAUS

Die Die Stiftung FLEDERMAUS wurde 2009 errichtet und ist von Thüringen aus weitgehend operativ tätig. Die Arbeit der Stiftung umfasst die Entwicklung und Durchführung von angewandten Projekten aus dem Bereich der Fledermauskunde und des Fledermausschutzes deutschlandweit. Die Stiftung FLEDERMAUS ist damit ein Innovationszentrum mit einem jungen, wachsenden Team.

15. Landesbund für Vogelschutz in Bayern

Heute umfasst der LBV 85.000 Mitglieder und Förderer. Die Aktiven in den 350 Gruppen sind als Basis des Verbands praktisch flächendeckend aktiv und lokal stark verankert. Sie werden unterstützt von rund 200 Mitarbeitern in der Landesgeschäftsstelle, den Bezirks-, Kreisgeschäftsstellen und Umweltstationen. Die Aufgaben sind vielfältiger denn je: politische Lobbyarbeit, angewandte Naturschutzforschung, LBV-Kindergarten, Naturschutzjugend NAJU, Quellschutz-Projekte, Artenhilfsprogramme im Auftrag des Landesamtes für Umwelt (LfU), EU LIFE-Projekte, vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) geförderte Großvorhaben.

Hier findest du eine Liste mit allen GoodJobs, bei denen du dich für mehr Tierwohl einsetzen kannst.