Jeder redet inzwischen von New Work und dabei hat das Gesagte oftmals nicht mehr viel mit den ursprünglichen Ideen von Frithjof Bergmann gemein, dem Gründer der New Work Bewegung. Die Vita unseres Gastes Frank Eilers liest sich hingegen wie eine Blaupause für die Zukunft der Arbeit. Erst war Frank bei der Bundeswehr tätig, hat dort klassisch BWL studiert und ungewollt die Offizierslaufbahn eingeschlagen, bevor er mit viel Glück den Militärdienst quittieren konnte und auf einer Weltreise in einem thailändischen Kloster seine wahre Berufung fand: ‘Do what makes you happy’.

Diese Weisheit eines thailändischen Mönches mag abgedroschen klingen, Frank hat sie sich zu Herzen genommen. Er entschied sich bewusst für das selbstständige Arbeiten und gegen eine sichere Festanstellung, startete eine Karriere als Standup-Comedian, bevor er als Podcaster und Vortragsredner richtig erfolgreich wurde.

Wir haben mit Frank über Müllmänner, Abi-Noten, Albträume und Schul-Traumata gesprochen. Er hat uns mitgenommen in das Leben eines Comedian, der vor drei Leuten in einer Kneipe seine Karriere startet. Frank hat erzählt, wie er zufällig zu seinem Podcast ‘Arbeitsphilosophen’ kam und warum ihn diese Kombination zu einem gefragten Redner werden ließ. Als Keynote Speaker  hat er regelmäßig Einblick in den teilweise absurden Arbeitsalltag deutscher Konzerne - aus dem er folglich unterhaltsam berichten kann.

Hört Euch das Gespräch mit Frank an! Ihr könnt unsere Folgen auf allen gängigen Podcast-Plattformen hören und abonnieren.

Hier eine kleine Auswahl: 

Spotify, Anchor.fm, Soundcloud, Itunes