Ein Unternehmen zu gründen ist schon für sich genommen ein großes Wagnis. Dies jedoch in einem fremden Land zu tun, ohne die Sprache wirklich zu beherrschen oder die lokalen Gegebenheiten zu kennen, ist erst recht ein Abenteuer. Henrik und sein Bruder Konstantin sind 2013 nach Medellin gegangen und es hat ihnen dort so gut gefallen, dass sie sich dazu entschlossen haben, in Kolumbien zu bleiben. Mit ihrem Unternehmen Dcada verkaufen sie seitdem das nachhaltigste Süßgetränk im ganzen Land, gegen alle Widerstände und mit beachtlichem Erfolg.

Auf seinem Deutschland-Besuch hat uns Henrik einen Einblick in die Entstehungsgeschichte von Dcada gegeben, über die Beweggründe seiner “Flucht aus Deutschland” gesprochen und ist mit uns in die pulsierende Startup-Welt von Medellin eingetaucht. Wir haben über seine nicht ganz so erfolgreiche Rap-Karriere gesprochen, über Zeitreisen und Wurmlöcher gefachsimpelt und natürlich sehr viel über die Eigenheiten der kolumbianischen Geschäfts- und Arbeitswelt gelernt. 

Henrik ist ein sehr unterhaltsamer Zeitgenosse, das Gespräch wurde bei 35° im Schatten aufgenommen, was der Stimmung aber nicht geschadet hat. Diese Folge ist für alle spannend, die gerne Reisen und schon einmal darüber nachgedacht haben, vielleicht ihr Glück im Ausland zu versuchen. 

Hört Euch das Gespräch mit Henrik an! Ihr könnt unsere Folgen auf allen gängigen Podcast-Plattformen hören und abonnieren.
 

Hier eine kleine Auswahl: 

Spotify, Anchor.fm, Soundcloud, Itunes