Lisa Jaspers ist Unternehmerin geworden, damit sie endlich so arbeiten kann, wie sie es möchte. Und sie ist damit sehr erfolgreich. Ihr Fair Fashion-Label Folkdays verschafft vielen kleinen Manufakturen und Kunsthandwerkern aus der ganzen Welt einen Zugang zum europäischen Modemarkt, indem diese bei der Produktauswahl, dem Design und der Vermarktung unterstützt werden. Aber Lisas Wirken geht weit über ihr eigenes Unternehmen hinaus. Sie hat ein Buch über vorbildhafte Unternehmerinnen geschrieben und aktuell (Stand 05.2019) eine Petition gegen die Machenschaften der Modeindustrie gestartet, die bereits mehr als 150.000 Unterschriften verzeichnen kann.

Lisa ist gerade zum zweiten Mal Mutter geworden und wir haben das Gespräch im Beisein ihrer vier Wochen alten Tochter Nola geführt. Wir waren beeindruckt von Lisas Gelassenheit, den unzähligen Themen, denen sie sich widmet und der Entschlossenheit, mit der sie diese dann auch angeht. Lisa hat uns erzählt, was für sie eine erfüllende Arbeit ausmacht, wie lange es gedauert hat, bis sie für sich den richtigen Weg gefunden hat und warum Fair-Fashion und Unternehmerinnentum so wichtige Aspekte in ihrem Leben sind.

Die Modebranche hat eine katastrophale Umweltbilanz und steht exemplarisch für Ausbeutung und soziale Missstände weltweit. “Fast Fashion” - immer mehr Kleidung für immer weniger Geld - führt in die Sackgasse, soviel ist sicher. Diese Folge zeigt euch vielversprechende Alternativen auf und ruft alle da draußen dazu auf: Denkt nach, bevor ihr einkaufen geht! Wer billig kauft, kauft zweimal.

 

Hört Euch das Gespräch mit Lisa an! Ihr könnt unsere Folgen auf allen gängigen Podcast-Plattformen hören und abonnieren.

Hier eine kleine Auswahl: 

Spotify, Anchor.fm, Soundcloud