Die meisten Angestellten träumen zumindest ab und zu von der Selbstständigkeit. Kein nerviger Chef, keine festen Arbeitszeiten, sein eigener Herr sein. Aber die wenigsten wagen den großen Schritt und kündigen ihr sicheres Arbeitsverhältnis, denn die Selbstständigkeit ist gerade zu Beginn mit vielen Risiken und Hindernissen verbunden. Was müsste sich ändern, damit mehr Leute ihrer wahren Leidenschaft nachgehen können?

Christopher Plantener hat in seinem Leben immer selbstständig gearbeitet. Er hat inzwischen sein achtes Unternehmen gegründet und verfolgt mit Kontist primär ein Ziel: Das Leben für Selbstständige so einfach und sicher wie möglich zu gestalten. Bisher ist Kontist “nur” ein smartes, digitales Geschäftskonto mit angeschlossener Buchhaltung. Aber die Vision von Chris geht deutlich darüber hinaus.

Wir haben mit ihm über seine selbstbestimmte Art zu Arbeiten gesprochen, über Fehler, Rückschläge und die Angst, am Ende des Monats kein Geld mehr auf dem Konto zu haben. Chris hat uns erzählt, dass er bei Kontist primär Leute einstellt, die bereits selbstständig tätig waren, er hat die Vorzüge der skandinavischen Arbeitskultur erläutert und die Praktiken der hiesigen Startup-Kultur in Frage gestellt. Zu guter Letzt hat er uns verraten, dass seine nächste Gründung vielleicht eine Schule sein wird - um Kinder fit zu machen für selbstständiges Leben und Arbeiten.

Euch das Gespräch mit Chris an! Ihr könnt unsere Folgen auf allen gängigen Podcast-Plattformen hören und abonnieren.

Hier eine kleine Auswahl: 

Spotify, Anchor.fm, Soundcloud, Itunes