Für Malte Schremmer und sein Team bei Goldeimer sind Fäkalwitze Teil des Jobs. Denn Malte möchte eines der größten Menschheitsprobleme lösen - den fehlenden oder mangelhaften Zugang zu sanitärer Grundversorgung. 800 Mio Menschen haben keinen Zugang zu einer Toilette und 4.5 Mrd Menschen haben keinen gesicherten Zugang zu sanitären Einrichtungen. Das ist mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung! Dies hat jedes Jahr nicht nur Hunderttausende Tote zur Folge, die zum Beispiel an Durchfallerkrankungen sterben, sondern sorgt auch für massive Umweltprobleme.

 

Goldeimer bietet saubere und innovative Komposttoiletten auf großen Musikfestivals an und verkauft zudem seit 2016 ein eigenes Klopapier. Die Gewinne fließen zu 100% in die Finanzierung von Sanitär-Projekten weltweit. Es geht aber nicht nur um die Hilfe für die betroffenen Menschen in Ländern des globalen Südens, sondern auch um eine Sensibilisierung für das Thema und das Brechen eines gesellschaftlichen Tabus in Deutschland. Denn auch die Sanitärversorgung hierzulande hat viele Schattenseiten.

 

Wir haben mit Malte über zugeschissene Dixi-Klos auf Festivals, lustige Fäkalsprache und die Scham beim Stuhlgang gesprochen. Er hat uns den Schlüsselmoment auf einer Reise in Burkina Faso geschildert, der ihn auf die Idee zu Goldeimer brachte und wir haben gelernt, dass auch die hiesigen Wassertoiletten eine Katastrophe für unsere Umwelt sind. Ihr erfahrt außerdem im Podcast, wie man mit Pfandbecher sammeln und trampen sein Studium ganz gut rumkriegen kann und warum Fridays for Future die Arbeitswelt nachhaltig verändern wird.

Hört Euch das Gespräch mit Malte an! Ihr könnt unsere Folgen auf allen gängigen Podcast-Plattformen hören und abonnieren.

Hier eine kleine Auswahl: 

Spotify, Anchor.fm, Soundcloud, Itunes