Das lange Wälzen durch dicke Ratgeber hat ein Ende: Mit „Ich einfach besser“, dem Change Journal, kann jeder ganz einfach und schnell seine Lieblingsmethode zur Selbstoptimierung finden.

Wer sich einmal vorgenommen hat, seinen Lebensplan oder die Alltagsroutine zu optimieren, kennt wahrscheinlich die dicken Ratgeber dazu. Produktivität erhöhen, Gewohnheiten ablegen, Achtsamkeit steigern – die Auswahl ist groß, doch oft fehlen Zeit und Motivation, sich in eine Methode einzulesen, diese in den Alltag zu integrieren und sie dann über mehrere Monate durchzuziehen.

„Ich einfach besser“, das Change Journal, bündelt 24 Methoden rund um Mindfulness und achtsames Leben. Doch statt sich lange in ein Thema einarbeiten zu müssen, kann jede Methode eine Woche lang getestet und deren Ergebnisse im Journal festgehalten werden.

Der Entwickler des Change Journal, Tim Jaudszims, plagte sich selbst durch zahlreiche Ratgeber. Als Unternehmer mit wenig Zeit konnte er die umfangreichen Ansätze jedoch nie im Alltag wirklich umsetzen. Reduzierte er die Ratgeber auf eine kleinere Methode, wurde diese über mehrere Monate zu langweilig. Er wünschte sich mehr Einfachheit bei der Umsetzung und vor allem eine größere Bandbreite an Themen.

Die zum Alltag passende Methode finden

„Ich möchte die Lücke zwischen passivem Lesen von Ratgebern und der wirklichen Umsetzung schließen“, sagt Jaudszims. Er wählte aus über 50 Büchern zur Selbstoptimierung 24 Methoden aus, die er in dem Planer kurz und einfach vorstellt. Dazu kommt jeweils eine siebentägige Kalendervorlage mit zu der Methode passenden Tracking- und Notizfeldern.

Man sucht sich dann eine Methode aus, die gerade in den Alltag passt, und probiert sie eine Woche lang aus. In der Kalendervorlage kann man jeden Tag tracken und seine Ergebnisse festhalten. Wann und in welcher Reihenfolge man die Methoden anwendet, ist egal. „Es soll nicht anstrengend und in den Alltag integrierbar sein“, so Jaudszims. „Wichtig ist, dass man eine Sache dann sieben Tage durchzieht.“ Gefällt einem eine Methode, kann man sich weitere Kalendervorlagen online runterladen. Konnte man sich mit der Aufgabe nicht anfreunden, sucht man sich einfach eine neue aus.

enorm Prämien-Abo Anzeige

Durch das gesamte Journal ziehen sich übergeordnete Kategorien wie das High- und Lowlight des Tages oder der Wassertracker. Hinzu kommen inspirierende Bilder und Zitate – von Goethe bis Homer Simpson. Teilweise sind die Methoden keine Neuheiten und scheinen einem fast schon zu einfach. Bei anderen, wie zum Beispiel das Ballast abwerfen, bei dem man jeden Tag ein Kilo seiner angesammelten Sachen entsorgen soll, muss man sich schon konsequent reinhängen.

Ohne Optimierungsdruck sein Leben verbessern

Im Gegensatz zu anderen Achtsamkeits-Planern wie „Ein guter Plan“ ist das Change Journal kein Terminkalender, der Job- oder Freizeitplanung möglichst effektiv optimieren soll. „Ich einfach besser“ gibt zwar die Freiheit darüber, wann man die Kalendervorlagen nutzt, erfordert dadurch aber auch immer noch die Motivation, wirklich mit einer Methode anzufangen. Die Frage ist zudem, ob man innerhalb einer Woche beurteilen kann, ob die Methode für einen funktioniert. Doch jeder, der etwas an sich und seinen Alltag verändern und verbessern möchte, ohne unter Optimierungsdruck zu geraten, kann mal ein Blick auf das Change Journal wagen.

Dieser Artikel erschien zuerst im enorm Magazin.